Nikon COOLPIX P6000

Was für eine geile Kamera, meine kleine schwarze Nikon COOLPIX P6000. Ich bin begeistert von all den Features, die ich entdecke und die mein persönlicher Kundenberater beim Einzelhandel („think global – buy local“ oder „gute Fachberatung ist unbezahlbar und macht mehr Spass“) auch teilweise noch nicht kannte (Netzwerkanschluss, das Ladegerät funktioniert auch als permanenter Stromlieferant, manuelle Schärferegelung).

Eine Unverschämtheit von Nikon finde ich das nicht funktionierende GPS-Modul (das hatte mich besonders gereizt, ich hatte gehofft, tatsächlich einmal Bilder zu machen, die die GPS-Daten direkt beeinhalten).

Und weitere Nachteile: 2. Die Klappe am Boden (Akku und Karte) entriegelt sich leicht von selbst und 3. macht die Kamera manchmal nicht die gewünschten RAW-Dateien, trotz Einstellung. 4. nervt natürlich das ganz spezielle, proprietäre RAW-Format NRW, dessen Handling ich noch nicht ergründen konnte. Und beim Googlen danach gibt es viel zu viele Hinweise zu Nordrhein-Westfalen. Sehr witzig, Nikon! 5. Im Intervallmodus ist das kürzeste Intervall 30 Sekunden, da hätte ich gerne kürzere Intervalle.

Advertisements